Tripwires – die vergessene Kunst von Stolperfallen

Haben Sie sich mal die Frage gestellt, wozu eigentlich das Schloss an Ihrer Tür da ist? Hindert es tatsächlich einen Einbrecher, in Ihre Wohnung einzudringen - oder geht es darum, ihn so lange aufzuhalten, bis er entdeckt wird? Oder ihn laut ein Fenster einschlagen zu lassen?

Sicherheitstechnologie hat natürlich das Ziel, Eindringlinge abzuhalten – aber in Zeiten staatlich unterstützter und gut organisierter Hackergruppen braucht es zusätzlich sinnvolle Einbruchserkennung. Man tut nichts, wenn man nicht weiß, dass man gehackt wurde.

Lars Kumbier und Kim Almasan geben einen Überblick über das Entdecken von Hackern in den eigenen Systemen und zeigen, wie saubere Applikationsentwicklung gepaart mit Techniken wie Honey Tokens oder Deception APIs Einbrüche frühzeitig erkannt werden können.

Vorkenntnisse

Keine speziellen Vorkenntnisse nötig.

Lernziele

Überblick über Techniken und Tools zur Erkennung von Eindringlingen in den eigenen Systemen

 

Speaker

 


Lars Kumbier arbeitet seit über 15 Jahren freiberuflich als IT-Berater mit einem Fokus auf Entwicklungsprozesse und Webtechnologien. Er war außerdem acht Jahre an der Fachhochschule Heidelberg als Lehrbeauftragter tätig, u.a. im Masterkurs IT-Security.


Kim Almasan ist seit vier Jahren als IT-Berater bei KumbierIT tätig und fokussiert sich auf Webtechnologien und Künstliche Intelligenz.

Gold-Sponsoren

WIBU Systems
Xanitizer

Silber-Sponsoren

Cologne Intelligence
Wings-Fernstudium

heise-devSec-Newsletter

Sie möchten über die heise devSec
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden