Der lange Weg zum sicheren Code

Security wird im Allgemeinen als Eigenschaft des Codes gesehen. In diesem Vortrag möchte ich argumentieren, dass die relevante Metrik nicht ist, ob der Code sicher ist, sondern ob bzw. wie leicht man den Nachweis dafür erbringen kann.

Daraus ergeben sich einige weiterhelfende Leitplanken, die man zukünftig bei der Softwareentwicklung berücksichtigen kann – und sollte!

Vorkenntnisse

Der Vortrag richtet sich sowohl an Programmierer als auch an Manager/Projektleiter und wird daher technisch nicht zu sehr ins Detail gehen, und wenn dann nur als illustrierendes Beispiel. Wer schon einmal an Softwareentwicklung beteiligt war, wird hoffentlich problemlos folgen können.

Lernziele

Das bisherige Verfahren für sicheren Code besteht im Wesentlichen daraus, nach Lücken zu suchen und diese zu schließen. Dieser Weg funktioniert offensichtlich nicht gut. Dieser Vortrag versucht Metriken zu entwickeln, mit denen man möglichst früh im Entwicklungsprozess wichtige Entscheidungen so treffen kann, dass das Ergebnis besser wird -- und zwar selbst dann, wenn sich doch Bugs einschleichen.

 

Speaker

 

Felix von Leitner
Felix von Leitner macht seit über 20 Jahren mit seiner Firma Code Blau IT-Security und war schon online unterwegs, als man dafür noch BBSsen mit einem Modem anrief. Bekannt ist er für sein Blog (blog.fefe.de) und den Podcast Alternativlos (alternativlos.org) Außerdem hat er schon ein paar Artikel für Heise-Publikationen geschrieben und trägt gerne auf Heise-Events vor.

Gold-Sponsoren

RIGS IT
WIBU Systems

Silber-Sponsoren

COTECH
RIPS Technologies

heise-devSec-Newsletter

Sie möchten über die heise devSec
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden