Die Konferenz für
sichere Software- und Webentwicklung
Heidelberg, Print Media Academy, 16.-18. Oktober 2018

heise devSec 2018 » Programm »

// Rust als sichere Programmiersprache

In diesem Vortrag wird Rust als Beispiel einer Programmiersprache vorgestellt, die speziell für die Entwicklung sicherer Systeme ausgelegt wurde.

Der Newcomer "Rust" bietet verschiedene Konzepte, mit deren Hilfe es möglich ist, Fehler bereits während der Implementierung/Compilierung zu erkennen und zu vermeiden.

Neben einer Einführung in grundlegende Konzepte von Rust werden auch weiterführende Themen, wie z.B. sicheres Speichermanagement und Multithreading erklärt.

Vorkenntnisse
Die Besucher sollten ein grundlegendes Verständnis der Softwareentwicklung in einer beliebigen Programmiersprache mitbringen. Ein spezielles Wissen über Fallstricke in klassischen Programmiersprachen, wie z.B. C oder C++, sind wünschenswert, aber nicht unbedingt notwendig.

Lernziele
Die Besucher sollen einen Einblick in Rust als alternative Programmiersprache zur Entwicklung sicherer Systeme bekommen. Der Vortrag soll einen Anreiz schaffen, sich verstärkt mit Rust zu beschäftigen und eventuell bei der Auswahl von Programmiersprachen in einem Projekt zu berücksichtigen.

// Stefan Lankes Stefan Lankes

arbeitet als akademischer Oberrat am Institute of Automation of Complex Power Systems der RWTH Aachen University. Dr. Lankes forscht seit ca. 20 Jahren im Bereich der systemnahen Software für Hochleistungsrechner und echtzeitfähige Systeme. Unter anderem ist er Initiator des Open-Source-Projekts HermitCore.


// Jens Breitbart Jens Breitbart

arbeitet als Softwarearchitekt im Bereich der Fahrerassistenzsysteme für Nutzfahrzeuge. Dr. Breitbart forschte fast zehn Jahre im Bereich des High Performance Computing und war bis Oktober vergangenen Jahres Mitarbeiter am Lehrstuhl für Rechnertechnik und Rechnerorganisation der TU München beschäftigt. Privat arbeitet er in verschiedenen Softwareprojekten mit, u.a. HermitCore.